Datenschutzhinweise für Kunden und Lieferanten


Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten

OMNILAB fühlt sich dem Schutz der Persönlichkeitsrechte eines jeden verpflichtet, dessen personenbezogene Daten von OMNILAB verarbeitet werden. Daher möchten wir nachfolgend unseren Informationspflichten über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten nachkommen.

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutzgrundverordnung ist:

OMNILAB-LABORZENTRUM GmbH & Co. KG
Robert-Hooke-Str. 8
D- 28359 Bremen

 

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten:

Fragen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten sowie Anträge auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung und Datenübertragung richten Sie bitte an unseren Datenschutzbeauftragten:

Per E-Mail:
datenschutz@omnilab.de
Per Post:
OMNILAB-LABORZENTRUM GmbH & Co. KG
Datenschutzbeauftragter
Robert-Hooke-Str. 8
D- 28359 Bremen

 

Verarbeitungszwecke und Rechtsgrundlage

Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten unter Beachtung der Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

Die Erhebung und Verarbeitung der Daten dient in erster Linie der Begründung, Durchführung und Beendigung des Vertragsverhältnisses. Die vorrangige Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Verarbeitung Ihrer Daten ist für die Erfüllung eines Vertrages erforderlich, zu dem die Auslieferung der Ware und die Zahlungs-verpflichtung gehört.

Ihre Daten verarbeiten wir zudem auch auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO zur Wahrung unserer berechtigten Interessen oder derjenigen Dritter (z.B. von Behörden). Die Datenverarbeitung kann zum Beispiel erforderlich sein:

  • Zur Aufrechterhaltung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs
  • Zur Direktwerbung für gleichlautende oder ähnliche Produkte und Dienstleistungen von OMNILAB und mit OMNILAB verbundener Unternehmen zum Beispiel durch e-Shops, Newsletter oder Kundenzufriedenheits-umfragen. Wir haben ein hohes Interesse zu erfahren, ob Sie mit der von uns erbrachten Leistung zufrieden waren oder was wir in Zukunft verändern können. Daher kontaktieren wir im Anschluss an die Interaktion im Rahmen der Vertragserfüllung eine zufällig ausgewählte Gruppe von Kunden und verwenden dabei die von Ihnen oder Ihrem Unternehmen angegebenen Kontaktdaten.
  • Zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten.
  • Zum Zwecke der Unternehmenssteuerung, der internen Kommunikation und sonstiger Verwaltungszwecke. Wir verarbeiten Ihre Daten im Einzelfall zudem auf der Basis Ihrer ge­sondert uns erteilten Einwilligungen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a, Art. 7 DSGVO sowie zur Erfüllung gesetzlicher Verpflichtungen, wie z. B. aufsichtsrechtlicher Vorgaben, handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten oder Dokumentationspflichten. Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO in Verbindung mit den jeweiligen gesetzlichen Grundlagen.

Sollten wir Ihren personenbezogenen Daten für einen oben nicht genannten Zweck verarbeiten, werden wir Sie vorab darüber informieren.

 

Datenkategorien und Datenherkunft

Wir verarbeiten nachfolgende Kategorien von Daten: Stamm- und Adressdaten (wie Vorname, Nachname, Namenszusätze, Anschrift, Kontakt- und Kommunikationsdaten (wie Telefonnummern und E-Mail-Adresse), Ver]tragsdaten und Daten aus dem Vertragsverhältnis (wie Produktinteresse, Vertragsart), Forderungsdaten, Zahlungsinformationen (Bankverbindung). Die Daten werden von uns in aller Regel direkt bei Ihnen im Rahmen des vorvertraglichen Vertragsverhältnisses oder während der Geschäftsbeziehung er­hoben, können uns im Einzelfall aber auch von Ihrem Unternehmen übermittelt worden sein. Zudem verarbeiten wir personenbezogene Daten, die wir aus öffentlich zugänglichen Quellen (z.B. beruflichen Netzwerken) zulässigerweise gewonnen haben.

 

Datenempfänger

Innerhalb unseres Unternehmens und der OMNILAB-Gruppe erhalten nur die Personen Ihre personenbezogenen Daten, die diese zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten benötigen. Wir geben die Daten, die Sie uns übermittelt haben, unter Umständen auch an unsere Fachhändler weiter. Dies passiert aber nur sofern es erforderlich ist, um Ihre Daten für den bestimmungsmäßigen Zweck zu verarbeiten. Daneben bedienen wir uns zur Erfüllung unserer vertraglichen und gesetzlichen Pflichten zum Teil unterschiedlicher Dienstleister. Darüber hinaus können wir Ihre personenbezogenen Daten an weitere Empfänger außerhalb des Unternehmens übermitteln, soweit dies zur Erfüllung der vertraglichen und gesetzlichen Pflichten erforderlich ist. Dies können z.B. sein:

 

  • Behörden (z. B. Finanz- und Zollbehörden, Gerichte)
  • Bank des Vertragspartners (SEPA-Zahlungsträger)
  • Abtretungsempfänger und Auskunfteien
  • Warenkreditversicherer
  • Insolvenzverwalter und Inkassounternehmen

Um Ihre Daten technisch zu verarbeiten, bedient sich OMNILAB teilweise externer Dienstleister. Möglicherweise übertragen und verarbeiten wir Ihre Daten außerhalb des Landes, in dem Sie Ihren Wohnsitz haben. Diese können auch außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums angesiedelt sein. Sollten wir personenbezogene Daten an Dienstleister außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) übermitteln, erfolgt die Übermittlung nur, soweit dem Drittland durch die EU-Kommission ein angemessenes Datenschutzniveau bestätigt wurde oder andere angemessene Datenschutzgarantien (z. B. verbindliche unternehmensinterne Datenschutzvorschriften oder EU-Standardvertragsklauseln) vorhanden sind.

 

Dauer der Datenspeicherung

OMNILAB speichert Ihre personenbezogenen Daten, nur so lange, wie sie für die oben genannten Zwecke erforderlich sind. Nach Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses werden Ihre personenbezogenen Daten gespeichert, solange wir dazu gesetzlich verpflichtet sind. Dies ergibt sich regelmäßig durch rechtliche Nachweis- und Aufbewahrungspflichten, die unter anderem im Handelsgesetzbuch und der Abgabenordnung geregelt sind. Die Speicherfristen betragen danach bis zu zehn Jahre. Außerdem kann es vorkommen, dass personenbezogene Daten für die Zeit aufbewahrt werden, in der Ansprüche gegen uns geltend gemacht werden können (gesetzliche Verjährungsfrist von drei oder bis zu dreißig Jahren).

 

Rechte und Pflichten der betroffenen Personen

Ihnen stehen bei Vorliegen der gesetzlichen Voraussetzungen die nachfolgenden Rechte der Art. 14 Abs. 2 lit c, 15 bis 22 DSGVO zu: Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung sowie auf Datenübertragbarkeit.

 

Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, einer Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu Zwecken der Direktwerbung ohne Angabe von Gründen zu widersprechen. Verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung berechtigter Interessen, können Sie dieser Verarbeitung aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, widersprechen. Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.

 

Beschwerderecht bei der Aufsichtsbehörde

Sie haben die Möglichkeit, sich mit einer Beschwerde an den oben genannten Datenschutzbeauftragten oder an eine Datenschutzaufsichtsbehörde zu wenden.